Willkommen beim

club68köln

Verein für Behinderte und Nichtbehinderte e.V.

 

Verlängerung bis 16.08.2022

Die KULTURKIRCHE OST ermöglicht uns, die Ausstellung »Gemeinsame Leidenschaften« bis zum 16.08.2022 zu verlängern.

Öffnungszeiten:

Mittwochs: 18 Uhr bis 20 Uhr
Samstags: 16 Uhr bis 18 Uhr
Sonntags: 14 Uhr bis 16 Uhr

Ausklang am 16.08.2022 ab 18 Uhr

Videoausschnitte der Finissage

Caroline Wegener stellt Ausschnitte der Finissage auf Instgram zur Verfügung.

Kontaktdaten für meist 12 — 20 Uhr:
auf carolinewegener.portfoliobox.net

Finissage Gemeinsame Leidenschaften 5.08.2022

Schon werden die Tage wieder spürbar kürzer, aber noch ist genügend Zeit, den Sommer zu feiern. Eine hervorragende Gelegenheit dafür bietet sich am Freitag, 5. August, um 18 Uhr in der KULTURKIRCHE OST. Unsere Ausstellung »Gemeinsame Leidenschaften« geht schon wieder zu Ende. Doch statt Abgesängen gibt es große Gefühle: Everyday Feelings werden euch mit der ungewöhnlichen Kombination aus Schlagzeug, Saxophon und Tanz begeistern. Eintritt frei.

Everyday Feelings

Das sind: Gespräche zwischen zwei Personen während einer weltweiten Pandemie. Momente, die sich in Abriegelung und Angst vor Krankheit verloren haben. Begegnungen, die diese einzigartige Situation hervorgebracht hat. Reflexionen über unsere eigenen Gefühle. Das Trio aus Tanz (Laura Pilloni), Saxophon (Alexander Scott) und Schlagzeug (Carl Zinsius) versucht, all dies zu Gehör zu bringen.

Zur Webseite von Carl Zinsius und Band

Nachlese zu Vernissage

Bericht MDR:

Sendung in der Mediathek:

Gemeinsame Leidenschaften

Begegnungen auf Augenhöhe

Eine Kunstausstellung in der Kulturkirche-Ost in Köln Buchforst

Kuratiert vom Club68 findet vom 15.07.–5.08.2022 in der Kulturkirche-Ost in Köln-Buchforst eine Gemeinschaftsausstellung von freischaffenden Künstler*innen aus den Genres: Fotografie, freie Malerei, Tanz, etc. statt, begleitet von Deutschlands erster inklusiver Wanderausstellung »Inklusion im Blick – mit allen Sinnen Kunst erleben« und einem zweiwöchigen kulturellen Rahmenprogramm.
Im, von den Künstler*innen gemeinsam postulierten Leitbild zur Ausstellung heißt es: »Wir als freischaffende Künstler verfolgen das Anliegen, dass Kunst unabhängig davon existiert, ob wir unterschiedliche physische und psychische Voraussetzungen mitbringen.«
Was zunächst ›nur‹ als ein Forum für eine gemeinsame Ausstellung von behinderten und nicht behinderten Menschen erscheint, ist zugleich auch ein Beweis für gegenseitigen Respekt, eine gelebte Begegnung auf Augenhöhe, in der Behinderung keine Barriere ist. Wir beziehen klar Stellung für Inklusion.
In der Kulturkirche-Ost kommen ab dem 15.07. Künstler*innen zusammen, die unabhängig von ihren psychischen oder physischen Einzigartigkeiten, vornehmlich über ihre gemeinsame Leidenschaft, der Kunst, dem Betrachter Botschaften auf den Weg mitgeben wollen.

Anlass der Ausstellung war und ist es, ein Zeichen zu setzen:

Über 60 Jahre den skandalösen Umgang der Pharmaindustrie mit den schädlichen Wirkungen von Contergan, besonders auf das ungeborene Leben, unsichtbar zu halten, ist ethisch verwerflich und für die Geschädigten eine lebenslange Demütigung mit unendlich viel Schmerz. Diesen Skandal einer selbstgerechten Pharma- und Wirtschaftspolitik halten wir als Mahnung lebendig für die, die keine Stimme haben.

»Vor 60 Jahren: GRÜNENTHAL hat aus Tabletten Schicksale gemacht. Heute leben noch ca. 2400 von ihnen in Deutschland.«

Contergan Verband Köln
www.conterganverband-koeln.de

Programm

15.07.2022 – Vernissage

DIN A 13 tanzcompany: Perfomance · Begrüßung · Laudatio · Ruth Müller: Monolog

29.07.2022 – Filmabend

Filme von Niko von Glasow · Begrüßung durch sozialdenken e.V.

5.08.2022 – Finissage

Perfomance: Lara Pilloni: Tanz · Carl Zinsius: Schlagzeug · Alexander Scott: Saxphon
Ausklang: Jazz Session mit Carl Zinsius, Alexander Scott · u. a.

Öffnungszeiten

Mittwochs: 18 Uhr bis 20 Uhr
Samstags: 16 Uhr bis 18 Uhr
Sonntags: 14 Uhr bis 16 Uhr

Wir öffnen die Ausstellung gerne zu besonderen Zeiten für Schulen und andere Gruppen nach Vereinbarung. Wir sind für weitere Aufführungen, Diskussionsrunden, Begegnungen auf Augenhöhe während der Ausstellung offen.

Wer will, kann gerne klassische Musik zu den Öffnungszeiten einbringen.

Mitwirkende

Amina Tarchouni – Malerin
Anke Steinbrügge – Fotografie und Film
Benjamin Schmidt – Fotograf
Carl Zinsius und Band – Musik, Performance
DIN A 13 tanzcompany – Performance
Karima Tarchouni – Malerin und Poetin
Lilli Eben – Malerin
Niko von Glasow – Regisseur
Rasso Bruckert – Fotograf und Maler
René Böll – Maler und Poet
Ruth Müller – Schauspielerin mit Text und Sprache
Stefan Seelge – Bildhauer und Maler
Sozialdenker e.V. – Ideengeber für inklusives Engagement
INS – Institut für Inszenierung – Kuratorische Organisation
Armin A. Alexander – Medientechnische Betreuung, Fotodokumentation
Hans Günter Brands – Vorstand, Rahmenkonzept
Karl Geiger – allgemeine technische Betreuung
Unterstützt von Kulturkirche Ost
Medien: MDR:Selbstbestimmt

Einladung mit Programm als PDF herunterladen

Begleitheft als PDF herunterladen

Pressemitteilung als PDF herunterladen

 

Inklusives Kunst-Projekt: »Gemeinsame Leidenschaften«

 

Die Fotografin Anke Steinbrügge unterwegs in Berlin
Bildrechte: MDR

Fast jeder zehnte Mensch in Deutschland hat eine schwere Behinderung, doch in der Kunstszene sind sie kaum sichtbar. Der Verein Club 68 Köln – ein Verein für behinderte und nichtbehinderte Menschen – will das ändern und plant Ausstellungen in Köln, in der diese Kunstschaffenden ihre Werke präsentieren können. Aktuell wird die Schau »Gemeinsame Leidenschaften« vorbereitet, die vom 15. Juli bis 5. August in der Kulturkirche Ost zu sehen sein wird.

»Ich rede eher ungern darüber, weil ich finde, das ist immer so diese Reduzierung auf die Behinderung. Das finde ich ehrlich gesagt nicht so toll.«

Anke Steinbrügge, Fotografin

 

Der Maler René Böll in seinem Kölner Atelier
Bildrechte: MDR

»Das ist die Kunst: Kunst zu machen, Kunst zu erleben. Sich mit Kunst zu beschäftigen. Das verbindet uns. Das ist wichtiger als das Trennende.«

René Böll, Maler und Grafiker

Hier der vollständige Artikel auf mdr.de

Hier die Sendung in der Mediathek.